Die griechische Metropole Thessaloniki ist ab dem Sommerfahrplan 2017 wieder etwas besser mit der Bahn erreichbar. Die Streckensperrung in Serbien wurde aufgehoben und es verkehrt wieder ein täglicher Nachtzug zwischen Belgrad und Saloniki.

Auf der Strecke zwischen Belgrad und Saloniki werden jedoch nur die landestypischen Wagen eingesetzt. Europäischen Reisekomfort darf man nicht erwarten. Auch ein Schlafwagen verkehrt nur sporadisch. Ein Liegewagenangebot gibt es jedoch täglich.

Neu und nur in den Sommermonaten unterwegs ist ein direkter Zug zwischen Saloniki und Bukarest. Einmal wöchentlich gibt es eine Schlaf- und Liegewagenverbindung zwischen den beiden Städten. Ab Saloniki verkehrt der Zug sonntags, ab Bukarest freitags. Er benötigt für die Strecke rund 20 Stunden. Das Wagenmaterial ist landestypisch gammelig. Die Tagesreise durch den bulgarischen Sommer wird wegen der fehlenden Klimatisierung recht warm.

 

Bild: Bahnsteig am Bahnhof Thessaloniki / Archivbild

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here