Rumänien ist längst zum Geheimtipp für Europareisen geworden. Das Land bietet wunderschöne Natur, Städtereisen mit Charme und Badeurlaub an der Schwarzmeerküste. Das Land mit der Bahn zu entdecken, bietet sich an. Die Züge sind modern und die Tickets ausgesprochen preiswert.

Entdecken Sie Strand, Braunbären, Dracula-Kult, unberührte Natur und moderne Städte. So facettenreich ist Rumänien.

Unsere Tipps für Ihre Rumänienreise finden Sie immer wieder in unserem Blog und den Reisetipps. Außerdem haben wir auf unserer Angebote-Seite immer wieder Schnäppchen für Ihre nächste Reise ausgewählt.

Anreise und Einreise

Der Bahnfan wird natürlich stilecht und umweltfreundlich mit der Bahn nach Rumänien reisen. Der Vollständigkeit halber, wollen wir aber auch ein paar Worte zur Anreise mit dem Flugzeug verlieren: Die wichtigsten Städte sind gut und preiswert mit dem Flugzeug zu erreichen. Diese Flughäfen werden auch von den allgegenwärtigen Billigfliegern angesteuert. So kann man auch schon mal für 50 Euro nach Rumänien reisen. Zu diesem Preis fährt selbstverständlich keine Bahn.

Wer mit der Bahn nach Rumänien fahren möchte, reist über Budapest an. Von dort gibt es moderne Intercity und Euronight-Züge, mit denen man umsteigefrei in die Hauptstadt und die beiden Perlen Transsilvaniens kommt. Von dort erreicht man auch alle andern Ziele im Land.

Einreise

Rumänien ist EU-Mitglied. Für Reisende aus anderen EU-Ländern gibt es keine Besonderheiten oder Formalitäten. Zur Einreise wird ein gültiger Personalausweis benötigt. Für Bürger aus Nicht-EU-Ländern gelten andere Regelungen. Diese sind auf den Seiten des eigenen auswärtigen Amtes sowie den Internetseiten der rumänischen Auslandsvertretungen nachzulesen.

Moderne Intercity-Züge stehen für den Fernverkehr im Inland und die Verbindungen in Richtung Ungarn und Österreich zur Verfügung.

Reisen im Land

Wir empfehlen, das Land mit der Bahn und dem Mietwagen zu erkunden. Zwischen den größeren Orten kann man recht bequem mit modernen Fernzügen reisen. Die Intercity-Züge sind klimatisiert und haben oft auch einen gastronomischen Service. Die Fahrpreise sind günstig. Bei der Buchung von Hin- und Rückfahrt gibt’s Rabatt.

Zum Erkunden der vielen schönen ländlichen Gegenden bietet sich die Buchung eines Mietwagens an. Den bekommt man recht preisgünstig in jeder größeren Stadt. Auch dazu finden Sie auf unseren Angebots-Seiten immer wieder Empfehlungen.

Praktische Tipps

Rumänien ist nun wirklich kein exotisches Reiseland. Alles ist sehr europäisch. Die Menschen sind freundlich und Besuchern gegenüber aufgeschlossen. Die rumänische Küche ist vielfältig. Die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen haben ihren Einfluss hinterlassen und für Abwechslung in der heutigen Küche gesorgt. So gibt es viele Spezialitäten aus der italienischen Küche, deftiges in Transsilvanien und immer gern Knoblauch. Einzelne Empfehlungen finden Sie in unserem Blog.

Bemerkenswert ist das Wetter. Die Sommer sind wirklich heiß – manchmal bis über 40 Grad. Da bietet sich der Aufenthalt am Meer oder aber in den Bergen an. Im Winter hingegen wird es sehr kalt und es fällt genug Schnee um in den Bergen Ski zu fahren.

Technisch gibt es auch keine unangenehmen Besonderheiten. Strom kommt aus der Steckdose – und die sehen aus, wie in Deutschland und vielen weiteren europäischen Ländern (Schuko/230V/50Hz). Internet steht in Hotels und öffentlichen Orten meist als WLAN-Verbindung zur Verfügung. Die Versorgung mit Internet über das Mobilfunknetz ist in Städten ausgezeichnet und im ländlichen Raum zumindest ausreichend gut. In den Städten gibt es eine gute LTE/4G-Versorgung mit Geschwindigkeiten bis 100MBit.

Die Verständigung mit den Menschen im Land ist einfach, wenn man zumindest englisch spricht. In der Region Siebenbürgen sprechen auch einige Menschen deutsch. Sonst ist das eher in reinen Touristenhotels üblich.

Bilderbuch-Kulisse: Die Fußgängerzone in Brasov. Im Sommer der vermutlich längste Biergarten des Landes.

 

Übernachten

In Rumänien gibt es moderne Hotels für jeden Geldbeutel. In den großen Städten findet der Besucher auch die bekannten Hotelketten. Die großen Hotels kann man über die einschlägigen Buchungsportale buchen. Die kleinen Hotels und Pensionen meist nur über deren Internetseite, telefonisch oder direkt vor Ort. Oft gibt es auch Arrangements, die auf unseren Angebotsseiten vorgestellt werden.

Unser Tipp: Wenn es etwas preiswerter sein darf, sollten Sie eine Pension für die bernachtung aussuchen. Die sind meist einfacher ausgestattet, verfügen aber über ordentliche Zimmer mit Bad. Hier ist die Übernachtung regelmäßig schon für 30 Euro zu bekommen.

 

Medizinische Versorgung

In den Städten funktioniert die Versorgung gut. Es gibt einen Rettungsdienst, der bei Unfällen und schweren Erkrankungen zeitnah zur Verfügung steht. Staatliche Krankenhäuser sind nicht immer erste Wahl. Private Kliniken sorgen für eine erstklassige Versorgung, müssen aber vor Ort bezahlt werden. Es empfiehlt sich – wie eigentlich für jeden Urlaub – eine Reisekrankenversicherung, die im Notfall die Rechnungen der privat abrechnenden Ärzte und Kliniken übernimmt. Auch ein möglicherweise notwendiger Rücktransport ins Heimatland wird von diesen Versicherungen übernommen.

In ländlichen Gegenden ist eine Versorgung nach westlichen Vorbild nicht gewährleistet. Die Wege ins nächste Krankenhaus können sehr lang sein und auch der Anfahrtsweg des Rettungsdienstes kann schon einmal länger sein, als im Heimatland.

 

Geld und Zahlungsmittel

Die rumänische Währung heißt Leu (Mehrzahl Lei). Der Wechselkurs entspricht aktuell etwa 3,40 Lei für einen Euro. In den letzten Jahren hat sich der Wert der Währung erheblich stabilisiert. Dennoch ist es günstiger, Geld in Rumänien zu tauschen, da der Euro zu günstigeren Kursen angekauft wird als im Heimatland. Freie Wechselstuben bieten bessere Wechselkurse als Banken und arbeiten meist ohne zusätzliche Gebühren. Alle Konditionen stehen draußen angeschlagen.

In den vergangenen Jahren haben sich alle bekannten Kartensysteme als Zahlungsmittel durchgesetzt. Das bedeutet, dass man fast überall mit gängigen Kreditkarten zahlen kann. Besonderheit: Bei Kreditkartenzahlungen ist oft eine PIN-Eingabe erforderlich. Diese Geheimzahl sollte man deshalb vor Reiseantritt auswendig lernen. Die z.B. in Deutschland überwiegend verwendete Girocard (ehem. EC-Karte) kann in Rumänien an allen Geldautomaten verwendet werden. In Geschäften ist die Akzeptanz eher gering.

In Zügen und Taxis kann ausschließlich Bar bezahlt werden. Zur Anmietung von Mietwagen ist unbedingt eine Kreditkarte erforderlich. In Hotels – außer in Luxusherbergen – kann man auch bar zahlen.

 

Einige Bilder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here